Vorbereitung auf den Frühling.

Sträucher „auf den Stock setzten“.

| webmaster

Anfang des Jahres eignen sich die gänzlich frostfreien Tage für den Rückschnitt diverser Sträucher. Bestimmte Gehölze können sogar „auf den Stock gesetzt“ werden, davon spricht man, wenn diese bis 20-30 cm über dem Boden zurückgeschnitten werden und somit im Frühjahr wieder neu austreiben können.

Dafür kommen nur besonders harte Gehölze in Frage, beispielsweise: Forsythie, Weigelie, Holunder oder auch Haselnuss.

Diesen Eingriff nennt man auch „Verjüngungsschnitt“. Er sorgt dafür, dass die Sträucher vital bleiben, im Alter nicht „vergreisen“ und dadurch ästhetisch bleiben.

Zweiter Heckenschnitt im August

Hain- und Rotbuchen sowie Liguster kann man von Mitte August bis Mitte September ein zweites Mal in Form schneiden.